Zeitreise

Geschrieben von Kroner Bernhard. Veröffentlicht in Allgemeine Texte

Nachfolgend eine chronologische Zeitreise - ohne den Anspruch der Vollständigkeit

 

Jahr Ereignis
1074
Erste urkundliche Erwähnung des Dorfgründers Hr. Berthold, dessen Hof den Siedlungskern darstellte.
ca. 14. Jh.
Bau der Bertelsdorfer Mühle
1632
Wallenstein belagert die Veste - Conrad Rüger Held von Bertelsdorf. Durch einen gezielten Schuss vor das Pferd von Wallenstein befiehlt dieser den Rückzug seines Heeres. Das ist leider nicht bewiesen.
1861
Bau einer steinernen Brücke über die Lauter, damit man "trocken" nach Bertelsdorf kam.
1865
Errichtung einer Ölmühle von Müller Andreas Ehrlicher
1867
Gründung der Bertelsdorfer Feuerwehr
1868
Eingemeindung von Glend zu Bertelsdorf
1887
Erweiterung der Ölmühle mit einer Märbelmühle mit zwei Paschgängen
ab 1900
Bertelsdorf beginnt nach jahrhundertelanger Stagnation rasant zu wachsen
1905
Erster Fernsprechanschluss
1908
Gründung des Vergüngsvereins "Edelweiß", der sich ab 1919 Bürgerverein nannte. Dieser bestand bis ca. 1932.
1911
Gründung des Gesangsvereins "Sängerlust"
1912
Bertelsdorf überschreitet die 300 Einwohner Marke
1921
Beantragung des elektrischen Freileitungsnetzes
1922
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Bertelsdorf
1935
Errichtung einer Posthilfsstelle bei einem Mitbürger, die auch Glend versorgte.
1951
Gründung des Turn- und Sportvereins (TSV) Bertelsdorf
1954
Erste Omnibusanbindung nach Coburg (3x täglich)
1959
Bauanträge der Firmen Strobel, Kaeser, Hofmann und des TSV.
1960
Baubeginn des neuen Hauptsitzes der Fa. Kaeser Kompressoren
1961
Gründung der Firma Papke und Dietz Steinbau
1963
Bauantrag der Firma Papke und Dietz.
1970
Errichtung einer öffentlichen Fernsprechzelle
1971
Stadtbusanbindung nach Bertelsdorf und Glend
Bertelsdorf stimmt anschluss an die Coburger Kanalisation zu.
1972 Gründung des (neuen) Bürgervereins Bertelsdorf - Glend e.V.
1974
900 Jahre Bertelsdorf mit großer Feier
01.01.1977
Eingemeindung von Bertelsdorf zu Coburg (629 Einwohner, 365 ha Fläche)
Nov. 1989
Wiedervereinigung - Trabis drängen nach Bertelsdorf - Sportplatz wird Parkplatz
1992
Die Stadt Coburg erwirbt den Grund "Bertelsdorfer Höhe"
11.09.1995
Grundsteinlegung der HUK Coburg auf der Bertelsdofer Höhe
Grundsteinlegung der Wohnbau für 49 Wohnungen auf der Bertelsdorfer Höhe
Okt. 1993
Offizeller Spatenstich für den Baubeginn des Nordringes (B4) westlich von Bertelsdorf
Dez. 2000
Eröffnung des "Kaeserkreisels". Verkehrsanbindung zwischen Bertelsdorf und Neuses
2001/2002
Bertelsdorf bekommt den Bau der nahe gelegenen Autobahn (A73) zu spüren.
Ausbau und Anbindung der B4 (Nordring) an die Autobahn
2003/2004
Firma Kaeser baut das neue Hochregallager am Rand von Bertelsdorf Richtung Glend
2008/2009
Firma Kaeser erweitert sein Betriebsgelände. Das Mahrfamilienhaus in der Bertholdstrasse wird abgerissen.
2011
Baubeginn der St 2205 auf dem Gebiet der Stadt Coburg ab Kaeserkreisel
        02.08.2012 Die 2205 auf dem Gebiet der Stadt Coburg für den Verkehr freigegeben. Planfeststellung 2205 für den Rest läuft immer noch.

Die Geschichte Bertelsdorfs

Geschrieben von Kroner Bernhard. Veröffentlicht in Allgemeine Texte

Geschichte von Bertelsdorf

Die erste urkundliche Erwähnung Bertelsdorfs wird auf das Jahr 1074 datiert. In einer Bestätigungsurkunde des Kölner Erzbischofs Anno ΙΙ für Saalfeld führt neben Choburgk mit seinen Zubehörungen auch neun Mansen in Moilire(Meeder) und 52 Mansen in Mamelrichstat et Berkerisdorf mit einem Weinberg auf.
Eine Urkunde von 1149 belegt außerdem den Hof Bertoldorf des Herrn Berthold, der dem Kloster Mönchröden als Gründungsgut übertragen wurde und als späteres Rittergut den Siedlungskern Bertelsdorfs darstellt. Das Rittergut, nach seinem späteren Eigentümer auch der Ehrlicherische Hof genannt existiert auch heute noch.

Wir arbeiten noch weiter an der Seite...............

Vorstand und Beirat

Geschrieben von Ralph Tiedtke Webmaster. Veröffentlicht in Allgemeine Texte

 

Vorstandschaft

1. Vorsitzender  
Bernhard Kroner


2. Vorsitzende
Mona Blümlein

1. Schatzmeister
Gerd Kenner

2. Schatzmeisterin
Haike Schulze

1. Schriftfüher
Karl Friedrich Schmucker

2. Schriftfüherin
Annemarie Kroner

Beirat

Gudrun Gemeinhardt

Peter Fritsch
Theresia Schmucker-Roth

Markus Hecke

Maria Fabrega Welsch

Bertram Welsch

   








 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Liste aller Vorstände ab1972

Geschichte Bertelsdorf

Geschrieben von Ralph Tiedtke Webmaster. Veröffentlicht in Allgemeine Texte

Die erste Erwähnung von Berkerisdorf ist 1074 überliefert, die des Hofes Bertolsdorf 1149.

Der Name leitet sich von dem Hof eines (adligen?) Herrn Berthold her, der den Siedlungskern des Dorfes bildete, das sich wohl im Laufe des 11. und 12. Jahrhunderts herausbildete.
Der alte Kern liegt an der Esbacher Straße und den durch den Verlauf des Lauterbaches bestimmten Abzweigungen des Oberen und Unteren Mühlenweges.
Die Mühle wurde wohl im 14. Jahrhundert erbaut. Erst 1861 entstand eine steinerne Brücke als sicherer Übergang über den Lauterbach.
Der Bestand an historischen Gebäuden wurde im 20. Jahrhundert stark dezimiert, so dass eigentlich nur das alte Rittergut – hier wird der Hof des Herrn Berthold vermutet – und die Mühle sowie die Alte Schmiede (jetzt Vereinsheim des BV) noch stehen.
Die Eingemeindung nach Coburg erfolgte 1976 über einen Eingemeindungsvertrag.

Nachfolgend eine chronologische Zeitreise:

Jahr Ereignis

1074

Erste urkundliche Erwähnung des Dorfgründers Hr. Berthold, dessen Hof den Siedlungskern darstellte.
Ca. 14. Jh.  Bau der Bertelsdorfer Mühle.
1861 Bau einer steinernen Brücke über die Lauter, damit man "trocken" nach Bertelsdorf kam.
1867 Gründung der Bertelsdorfer Feuerwehr.
1868

Eingemeindung von Glend zu Bertelsdorf.

Ab ca. 1900 Bertelsdorf beginnt nach jahrhundertelanger Stagnation "rasant" zu wachsen.
1905 Erster Fernsprechanschluss.
1908

Gründung des Vergnügungsvereins "Edelweiß", der sich ab 1919 Bürgerverein (I)nannte.
Dieser bestand bis ca. 1932.

1911 Gründung des Gesangsvereins "Sängerlust".
1912 Bertelsdorf überschreitet die 300 Einwohner Marke.
1921 Beantragung des elektrischen Freileitungsnetzes.
1922 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Bertelsdorf.
1935 Errichtung einer Posthilfsstelle bei einem Mitbürger, die auch Glend versorgte.
1951 Gründung des Turn- und Sportvereins (TSV) Bertelsdorf.
1954 Erste Omnibusanbindung nach Coburg (3x täglich).
1959 Bauanträge der Firmen Strobel, Kaeser, Hofmann und des TSV.
1960 Baubeginn des neuen Hauptsitzes der Fa. Kaeser Kompressoren.
1961 Gründung der Firma Papke und Dietz Steinbau.
1963 Bauantrag der Firma Papke und Dietz.
1970

Errichtung einer öffentlichen 3Fernsprechzelle.
Genehmigung des Bauantrages der Firma Strobel.

1971

Stadtbusanbindung nach Bertelsdorf/Glend.
Bertelsdorf stimmt dem Anschluss an die Coburger Kanalisation zu. 

1972 Gründung des (neuen) Bürgervereins Bertelsdorf/Glend.
1974 900 Jahre Bertelsdorf mit großer Feier.
1976 Eingemeindung von Bertelsdorf zu Coburg (629 Einwohner, 365 ha Fläche).
1992

Stadt Coburg erwirbt den Grund "Bertelsdorfer Höhe".

Juli 1995

Baubeginn des ersten Gewerbegebäudes auf der Bertelsdorfer Höhe.

Sept. 1995 Grundsteinlegung der HUK-Coburg auf der Bertelsdorfer Höhe.
Grundsteinlegung der Wohnbau für 49 Wohnungen auf der Bertelsdorfer Höhe.
Okt. 1993 Offizieller Spatenstich für den Baubeginn des Nordrings (B4) westlich von Bertelsdorf.
Dez. 2000 Eröffnung des "Kaeser"-Verkehrskreisels: B4-Anbindung zwischen Bertelsdorf und Neuses
2001/2002 Bertelsdorf bekommt den Bau der nahe gelegenen Autobahn (A73) zu spüren.
Komplettsperrung der Esbacher Straße (Ortsausgang) wegen Brückenbau und UmbauzwecksAutobahnanbindung.
Ausbau und Anbindung der B4 (Nordring) an die A73.
2003/2004 Fa. Kaeser baut das neue Hochregallager am Rand von Bertelsdorf - Richtung Glend.
2008/2009
Fa. Kaeser erweitert das Betriebsgelände weiter in den Ort. Das Mehrfamilienhaus in der Bertholdstraße
wird abgerissen. Dort entsteht ein neuer Lager- und Umschlagplatz.
 2011  Baubegin der Staatstrasse 2205 auf dem Gebiet der Stadt Coburg ab Kaeserkreisel

  Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Vereinsinfos

Geschrieben von Ralph Tiedtke Webmaster. Veröffentlicht in Allgemeine Texte

Wer sind wir? Was machen wir? Wen vertreten wir?

Die Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in den nachfolgenden Absätzen:

 

Unser Vereinsheim in der Esbacher Straße 7 

 

Die erste schriftliche Erwähnung der Alten Schmiede befindet
sich im Steuerkataster des Jahres 1727. Das Gebäude diente
Jahrzehnte lang als Dorfschmiede und Wohnhaus. Im Jahre 1986
sollte es abgerissen werden. Dem gemeinsamen Bemühen
der damaligen Stadträtin Frau Marianne Adler(†) und des
damaligen Vorsitzenden des Bürgervereins
Herrn Erich Höllein ( Ehrenvorsitzender † ) ist es zu verdanken,
dass das Gebäude von der Stadt Coburg dem Bürgerverein
überlassen wurde, mit der Auflage dieses auch zu sanieren.
Nach über 400 freiwilligen Arbeitsstunden und mit einem
Zuschuss der Stadt Coburg konnten wir das neue Heim
am 18.10.1991 einweihen.
Der Verein nutzt das Haus für Sitzungen, Bastelkreise,
Veranstaltungen und als Jugendtreff.

 

 

Zahlen, Daten, Fakten

Wiedergründungsjahr des Bürgerverein:         1972

Mitgliederzahl (Stand 01.01.2018):                 174

Einwohner Bertelsdorf und Glend:                  1574
(Stand 30.06.2010)                                           

Fläche km2:                                                 4,00

 

Was sind die Aufgaben des Bürgervereins?

  • Vertretung der Belange des Stadtteiles gegenüber den Behörden in Fragen der 
    • Stadtteilentwicklung und –gestaltung
    • Straßenverkehrsentwicklung und Sicherheit
    • Beteiligung an der Bauleitplanung

 

  • Mittler zwischen Bürgern und Behörden
  • Weiterleitung von Anregungen und Bedenken der Bürger an die zuständigen Stellen 
    • Wahrnehmung örtlicher Angelegenheiten:
        Förderung, Erhaltung und Belebung des Stadtteiles
    •   Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität
    •   Förderung des dörflichen Zusammenlebens
    •   Ansprechpartner für Neu- und Altbürger
    •   Unterstützung anderer Vereine
    •   Bertelsdorfer Advent 
    •   Feste
    •   Ehrung von Jubilaren (Geburtstage usw.)
    • Ausflugsfahrten
    •   Jugendtreff „ Alte Schmiede "
    •   Familienausflüge, Wanderungen
  • Archivierung zum Ortsgeschehen
    • Sammlung von Berichten
    •   Fotos und Filmen
    •   Plänen, Zeichnungen
    • Ausstellungen
  • Internetauftritt

 

Unsere Erfolge: 

  • Verkehrsberuhigung des Dorfkerns
  • Mitwirkung beim Ausbau der Ortsstraßen und Feldwege
  • Mitwirkung bei Erschließung von Neubaugebieten
  • Erhaltung des Ehrenmals
  • Pflanzung von Bäumen und Sträuchern
  • Wiederherstellung der Alten Schmiede
  • Lärmschutz an A 73 und Nordring (B4)
  • Mitgestaltung des Spielplatzes
  • und noch so vieles mehr...


Mitmachen - Aber wie? 

Unsere Arbeit hat Sie überzeugt und Sie möchten den Bürgerverein unterstützen?

Jede Einwohnerin / jeder Einwohner kann für einen geringen Jahresbeitrag von z. Zt. 10.- Euro. Mitglied werden und mit diesem Beitrag unserer Vorhaben für den Ort fördern.

Die Beitrittserklärung bekommen Sie bei Hr. Kroner (siehe Kontakt) oder  auch als Download hier auf der Webseite.  

Weitere Beiträge ...