Bericht Hauptversammlung 2008

Geschrieben von Ralph Tiedtke Webmaster. Veröffentlicht in News

Beitragserhöhung und Ehrungen beim Bürgerverein Bertelsdorf
Weicht Wohnhaus Lagerhalle? Oder:Firma Kaeser will Betriebsfläche erweitern

COBURG - In spätestens zwei Jahren will die Firma Kaeser ein Mehrfamilien-Wohnhaus in der Bertholdstraße abreisen und auf dem Grundstück eine Lagerhalle bauen. Dies gab Vorsitzender Bernhard Kroner bei der Hauptversammlung des Bürgervereins Bertelsdorf-Glend in der Sportgaststätte bekannt und sorgte für Unruhe unter den Anwesenden.

Das Haus, in dem sich sechs Wohnungen befinden, grenzt direkt an das Betriebsgelände an. Kaeser ist seit einigen Jahren Eigentümer. Das Haus ist laut Firmenangaben  sanierungsbedürftig, berichtete Kroner. Für das großflächige Grundstück sei eine Lagerhalle und Lagerflächen im Freien vorgesehen.

Die Befürchtungen von Anwohnern, es entstehe ein weiteres Hochregallager, bezeichnete Kroner als „reine Spekulation". Er gehe von Hallen in der bisherigen Höhe aus. Kaeser solle Rücksicht auf das Ortsbild nehmen, forderte ein Mitglied während der kurzen, aber angeregten Diskussion.

 

Zumindest den Baubeginn im laufenden Jahr habe der Oberbürgermeister bei der Staatsstraße 2205 ab dem Kaeser-Kreisel versprochen, berichtete Kroner. Baurecht bestehe bis zu einem neuen Kreisel vor Glend. In diesen münde die in ihrem jetzigen Verlauf verlegte Christenstraße sowie eine Betriebsausfahrt des Kaeser-Werkes.

Kroner erinnerte, dass die Ausweisung der Glender Wiesen als FFH-Gebiet Ursache für eine rund ein Jahr dauernde Neuplanung sei. Dann folge noch das Planfeststellungsverfahren. Hier müssten die Widerstände und Probleme um Wiesenfeld geklärt werden, was 2010 als frühest möglichen Baubeginn bedeuten dürfte.

Der Bürgerverein zählt unverändert 228 Mitglieder, berichtete der Vorsitzende. Drei Beitritte hätten die Todesfälle ausgeglichen. Kroner sei froh über die Höhe der Mitgliederzahl, verleihe sie doch den Anliegen des Vereins gegenüber der Stadtverwaltung Gewicht. Die Versammlung beschloss, den Mitgliedsbeitrag ab 2009 von fünf auf sechs Euro pro Jahr zu erhöhen. Der Vorstand begründete seinen Antrag mit den Investitionen in das Vereinsheim und höheren Energiekosten.

Dort ging dem Einbau der neuen Küche  die Erneuerung des Putzes an den Innenwänden voraus. Als Ersatz für die 20 Jahre alten Gasöfen habe der Verein der Stadt als Eigentümer vorgeschlagen, eine Zentralheizung einzubauen. Dann sollten auch die Fenster ausgewechselt werden, empfahl Kroner. Ferner nimmt der Bürgerverein seinen vor zwei Jahren an die Stadt Coburg gestellten Antrag, die Karl-Heß-Straße umzubenennen, zurück, da auch Anwohner dagegen seien.

Ein weiteres Neubaugebiet in Bertelsdorf könne die Überalterung aufhalten, formulierte ein Mitglied. Ferner solle der Oberbürgermeister über die Zukunft des Coburger Nordens sprechen. Das wertete Kroner als Wunsch nach einem Informationsabend, für den die Themen jedoch vorab feststehen müssten. Wenig Erfolgsaussichten misst er wiederholten Wünschen eines verbesserten Lärmschutzes bei.

„Wir wollen mehr für Familien tun", hatte sich der Verein vorgenommen und zur Wanderung zur Bergmannsklause und zum Brotbacken in Lautertal eingeladen. Das habe die Kinder sehr begeistert, freute sich Kroner und erklärte es als ein Ziel der Vereinsarbeit, Kinder und Jugendliche mehr an den Verein heran zu führen. Sie hätten sich in dem ihnen überlassenen Teil des Hauses gut eingelebt.

Glück mit dem Wetter habe der Verein 2007 beim Maifest gehabt, fasste Kroner Rückblick und Vorschau zusammen. 2008 falle das Maifest aus, weil gleichzeitig Maifeiertag und Himmelfahrt sei. Nicht voll ausverkauft seien die Plätze bei der Busfahrt zur Waldbühne in Heldritt gewesen, bedauerte der Vorsitzende. Der Termin für die diesjährige Fahrt sei noch offen.

Statt des Herbstfestes mit einem „nicht umwerfenden Besucherstrom" plane der Verein einen Ausflug. „Sehr gut besucht und angekommen" sei die Dorfweihnacht. Wie ein Kind wachse sie und stelle von Jahr zu Jahr mehr Forderungen an die inhaltliche Gestaltung. Als Termin stehe der 29. November bereits fest.

Bei der Ehrung langjähriger Mitglieder löste Zweiter Vorsitzender Herbert Marr den Ersten Vorsitzenden ab und ehrte Bernhard und Annemarie Kroner für 25 Jahre Mitgliedschaft im Bürgerverein. Ebenso lange gehören dem Verein Christa und Heinz Graßmuck, Christa und Josef Jordan, Monika und Harald Kinter sowie Maria Dolores und Bertram Welsch an. Vor 30 Jahren traten  Ilka und Siegfried Bräunig sowie Gunda und Heinz Grosch dem Verein bei. 

Bildunterschrift:  Für 25 und 30 Jahre Mitgliedschaft im Bürgerverein ehrte Zweiter Vorsitzender Herbert Marr (Dritter von links) Siegfried Bräunig, (von links), Josef Jordan, Christa Jordan, Bertram Welsch, Maria Dolores Welsch, Bernhard Kroner, Annemarie Kroner, Gunda Grosch und Heinz Grosch. 

Text: Bernd Brückner
Foto: Christian Gubert