Rückblick auf die Jahreshauptversammlung 2009

Geschrieben von Ralph Tiedtke Webmaster. Veröffentlicht in News

Freude über viele junge Mitglieder. Michael Rodenburger neuer Zweiter Vorsitzender / Hauptversammlung des Bürgervereins Bertelsdorf-Glend mit Satzungsänderung, Ehrungen und Neuwahlen

Coburg Dank familienfreundlicher Angebote des Bürgervereins Bertelsdorf-Glend gewinnt dieser viele junge Mitglieder. Erster Vorsitzender Bernhard Kroner freute sich bei der Hauptversammlung in der Sportgaststätte auch über die Sanierung des Vereinsheimes und gelungene Vereinsveranstaltungen. Kritisch äußerte er sich zum geplanten Gewerbegebiet zwischen Glend, Autobahn und Ahornweg.

„Und was kriegt Bertelsdorf? Gewerbe und Industrie!" Dies folgerte der Vorsitzende aus dem Inhalt eines Sonderveröffentlichung der Stadt zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK). Kroner gestand jedoch ein, dass die Stadt über die Fläche zwischen den Stadtteilen Bertelsdorf, Glend und der Autobahn als größter zusammenhängenden Standort für ein Gewerbegebiet verfüge.

 

„Heuer ist es nun endlich so weit:" Die Stadt baue die Staatsstraße 2205 vom Kaeser - Kreisel bis zum Kreisel bei Glend. Die Freude über den Fortschritt beruht auf der Hoffnung auf weitere Verkehrsentlastung der Stadtteile im Coburger Norden. Die Fundamente und erste Teile der neuen Strommasten sind zu sehen. Noch sei ein Regenrückhaltebecken im Wege. Die neue Straße erlaube Lastkraftwagen, von der Rückseite auf das Betriebsgelände der Firma Kaeser ein und aus zu fahren, ohne den Verkehr in der Carl-Kaeser-Straße zu behindern.

Entlang der verlegten Bahnstrecke nach Bad Rodach werde ein Geh- und Radweg gebaut. Dann werde der Stauraum des Goldbergsees vorbereitet. Im September beginne der ca. drei Jahre dauernde Bau der Lauter-Überleitung, teilte Kroner mit. Da Bertelsdorf in der Einflugschneise eines möglichen Flugplatzes bei Wiesenfeld liege, stehe der Verein mit den Bürgerinitiativen Verein Weißer Berg und Interessengemeinschaft Beiersdorf in Verbindung.

Der Bürgerverein bemühe sich um eine Verkehrsbegehung. Als Themen zählte Kroner erneut das Anbringen eines Verkehrsspiegels an der Einmündung der Esbacher in Christen- und Carl-Kaeser-Straße und die Verlängerung des Gehwegs in der Esbacher Straße vom Sportheim bis zum Radweg nach Unterlauter. Auch die Parksituation in Glend solle auf die Tagesordnung. Ein Mitglied wies auf Schäden im Straßenbelag und klappernde Kanaldeckel  im Lautertaler Weg und den Flurbereinigungswegen hin.

Auch in diesem Jahr gebe es wieder Blumenschmuck an der Lauterbrücke, kündigte Kroner an. In den Vorjahren warfen Unbekannte einzelne Pflanzen bis hin zu ganzen Blumenkästen in den Fluss, die in dessen Verlauf bis nach Neuses  geschwemmt wurden. Bei einer Veranstaltung der Stadtratsfraktion der Christlich-Sozialen Bürger (CSB) habe der Vorsitzende den Dritten Bürgermeister Hans-Heinrich Ulmann zur Auflösung der Grundschule Neuses befragt. Diese Befürchtung treffe nicht zu, wiederholte Kroner Ulmanns Antwort.

225 Mitglieder zählt derzeit der Bürgerverein, der am 16. Mai einen Ausflug nach Abendsberg unternimmt. Die diesjährige Fahrt zur Waldbühne Heldritt zur Aufführung des Stücks „Die fidele Kurklinik" findet am 4. Juli, die Familienwanderung im. August und die Dorfweihnacht am 28. November statt. Kroner dankt Christian Gubert für die Überarbeitung und Neugestaltung des Internetauftritts des Bürgervereins unter www.bertelsdorf.de. Dieser müsse nun mit Leben erfüllt und gepflegt werden, wofür der Verein noch einen Freiwilligen suche.

Das Raumklima im Vereinsheim habe sich seit dem Einbau der neuen Zentralheizungsanlage verbessert, berichtete der Vorsitzende. Nun könne das Haus, das Platz für 20 bis 25 Leute biete und mit einer kompletten Küche ausgestattet sei, ganzjährig genutzt werden. Dazu rief der Vorsitzende die Mitglieder auf. Der Einbau neuer, Energie sparender Fenster schließe die Sanierung dann ab.

Bis zum Schluss hatte sich Kroner die Mitteilung aufgehoben, der Verein hat Herrn Carl Kaeser anlässlich seines 95. Geburtstag zum Ehrenmitglied ernannt. ,

Mit den Erfahrungen bei anderen Vereinen und den Vorgaben vom Gesetzgeber  begründete Kroner Änderungen an der Vereinssatzung: Die Mitglieder können nun für unterschiedliche Aktivitäten Abteilungen bilden. Sie sind rechtlich und finanziell unselbständig und müssen dem Vorstand,  der die Abteilungsleiter beruft, Bericht erstatten. Die Amtszeit des Vorstands endet künftig zwei Jahre nach seiner Wahl.

Werden weder in der ordentlichen noch in der außerordentlichen Mitgliederversammlung der bisherige Vorstand bestätigt oder ein neuer gewählt, werde der Verein aufgelöst. Diese „harte und drastische Regelung"  erspare einem handlungsunfähigen Verein einen langen Leidensweg, „wenn niemand mehr etwas machen will", begründete der Vorsitzende die Änderung. Er dankte der Versammlung für ihren Beschluss, habe ihn die Satzungsänderung doch drei Monate Vorbereitungszeit gekostet.

Bei den Neuwahlen fanden die vom Vorstand vorgeschlagene Kandidaten die Zustimmung der Versammlung: Erster Vorsitzender bleibt Bernhard Kroner, der neue Zweite Vorsitzende heißt Michael Rodenburger. Neue Schriftführer sind Mona Blümlein und Bernd Brückner,  Schatzmeister bleibt Gerd Kenner unterstützt von Annemarie Kroner. Die Liste der Beiräte ist mit Anke Rodenburger, Haike Schulze, Markus Hecke, Hans Geiger sowie Alexandra Hecke und Karl-Friedrich Schmucker wieder vollständig. Kassenprüfer sind Christine Blümig † und Gudrun Brückner.

Seit 25 Jahren gehören dem Bürgerverein Wolfgang Blümig, Bernd Brückner, Waltraud Büttner, Annemarie Groß, Manfred Groß, Ingrid Hofmann, Josef Hofmann, Renate Rothhaupt, Horst Rothhaupt, Karl-Friedrich Schmucker , Johanna und Reinhold Völkel an. Für 30 Jahre Mitgliedschaft dankte der Vorsitzende Helmut Bergmann, Christine Blümig †, Hans Geiger, Monika Geiger und Martina Schmidt.

Text:     Bernd Brückner
Bild:     Michael Rodenburger

Bildunterschrift: Für 25 und 30 Jahre Mitgliedschaft im Bürgerverein Bertelsdorf-Glend ehrte Vorsitzender Bernhard Kroner (rechts) Christine Blümig †(von links), Bernd Brückner, Reinhold Völkel, Johanna Völkel, Karl-Friedrich Schmucker, Hans Geiger, Monika Geiger und Wolfgang Blümig. Foto: Michael Rodenburger