zurück zu Bilder

Das von Prof. Otto Poertzel (1876 - 1963) entworfene und vom Maurermeister Römhild ausgeführte Kriegerdenkmal steht erhöht über der Christenstrasse, umgeben von einer kleinen Grünanlage mit Brunnen und Sitzgelegenheit.

Der gedrungene stumpfe Obelisk aus bossierten Sandsteinquadern trägt dreiseitig Kränze, darunter rundbogige Infotafeln für die Gefallenen des ersten Weltkrieges, auf der Vorderseite einen Stahlhelm, unten die Gedenktafeln für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges.1

Am 02.09.1921 wurde der erste Gründungsstein zum Denkmal gesetzt. Bei der Grundsteinlegung wurde eine Niederschrift mit den Unterschriften der beteiligten mit eingemauert.2

Die Gedenktafeln wurden vom Steinmetz Günther Schmidt, Beiersdorf ausgeführt. Die Grünanlage wurde vom Gärtner Georg Merk, Bertelsdorf angelegt.2

Die Kosten für die Errichtung des Kriegerdenkmals beliefen sich zum Zeitpunkt der Einweihung auf 19.140,28 Mark.2

Die Einweihung erfolgte am Himmelfahrtstag am 17.Mai 1922 mit einem Festgottesdienst durch Ihrer Hochwürden Herrn Pfarrer Heß aus Neuses und anschließend der Gemeinde übergeben.2

Quelle:1 Denkmäler in Bayern, Peter Morsbach, Otto Titz Verlag Karl M Lipp Verlag Seite 42; 

            2 aus einer Niederschrift des ehemaligen Bürgermeisters Karl Flohrschütz